Hot-Stone-Massage

Diese Massage ist bereits über 2000 Jahre alt. Ihre Wurzeln lassen

sich an verschiedenen Orten finden. Einerseits ist die traditionelle

Heilmethode bei den hawaiianischenund indianischen Schamanen

zum Einsatz gekommen. Andererseits haben sich die Chinesen ihrer

bedient.

Die Hot-Stone Therapie ist eine Verbindung zwischen Massage und

Energiearbeit auf den Meridianen. Die Anwendung von heissen wie

auch kalten Steinen auf Chakren, Meridianen und

Akupunkturpunkten ist bei verschiedenen Gebrechen ideal.

Ablauf:

Als Erstes werden die Füsse mit einem basischen Bad verwöhnt.

Anschliessend wird der Körper von Fuss bis Kopf mit Händen und

warmen Steinen massiert. Am Ende dieser Massage werden die

warmen Steine noch für einen kurzen Moment auf dem Rücken

belassen. Ganz am Schluss erfolgt dann noch eine kurze,

erfrischende Massage am Gesicht.


Anwendungsbeispiele:

  • Muskelverspannungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Stärkung des Lymphflusses
  • Frauenleiden (Wechseljahre, Menstruationsbeshwerden)
  • Stressabbau
  • Schlaflosigkeit
  • Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerzen

Dauer:

Diese Massage dauert ingesamt ungefähr 70 Minuten.


Kontraindikationen:

  • Fieberhafte Infektionskrankheiten
  • Hauterkrankungen (Ekzeme, Neurodermitis im Schub)
  • Diabetes
  • Venenentzündungen
  • Krebserkrankungen (Metastasen)
  • Schwangerschaft
  • Herzerkrankungen


 IK Kinesiologie I. Käser-Aebischer, Dipl. IK Kinesiologin IKAMED, Kaisereggstr. 2, 3185 Schmitten, Tel. 079 811 88 55