Anwendungsbeispiele:

  • bei allen Schmerzproblematiken
  • Lymphödeme
  • Bewegungseinschränkungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Ischialgien
  • Carpaltunnel-Syndrom
  • ISG-Problemen
  • Epicondylitis
  • Impigment
  • Arthrose
  • Sportverletzungen
  • Schwangerschaft
  • Rückbildung nach Schwangerschaft
  • nach Kaiserschnitt (Sectio)
  • und vieles mehr

Kontraindikationen:

  • maligne (bösartige) Tumore
  • akute oder chronische Hauterkrankungen
  • Gefässerkrankungen (frische Thrombosen, Thrombophlebitis)
  • Allergien
  • Medikamenteneinnahme (Cortison, Antidepressiva, Psychopharmaka)
  • Bestrahlung, Chemotherapie
  • unklares Fieber
  • Hautreizungen durch Sonnenbad/Solarium
  • keine Laser- oder Elektrotherapie auf die Tapeanlage

Das Kinesiotape

Durch die Spitzensportler wiederentdeckt, aber bereits vor

30 Jahren vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase

entwickelt.


Das kinesiologische Tape ist den Eigenschaften der Haut

nachempfunden und übermittelt dadurch positive

sensorische Informationen an unseren Körper. Die

Anlagetechniken wurden nach kinesiologischen Testungen

entwickelt und waren daher verantwortlich für den Namen

des Materials und der Therapie.


Wirkung


Die positiven Ergebnisse werden unter anderen durch

folgendes erklärt:

  • Normotonisierung der Muskulatur
  • Verbesserung der Mikrozirkulation
  • Aktivierung des lymphatischen Systems
  • Aktivierung des endogenen, analgetischen Systems
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Einfluss auf innere Organe


Verträglichkeit:

Da das Kinesiotape keinen Wirkstoff enthält, wird es im

Allgemeinen sehr gut vertragen.


Ziel der Therapie:

Bewegungen nicht einzuschränken, sondern die

physiologische Bewegungsfähigkeit von Gelenken und

Muskulatur zu ermöglichen, um endogene Steuerungs- und

Heilungsprozesse zu aktivieren.


Farben:

* Blau   * Pink  * Schwarz  * Beige

 IK Kinesiologie I. Käser-Aebischer, Dipl. IK Kinesiologin IKAMED, Kaisereggstr. 2, 3185 Schmitten, Tel. 079 811 88 55